Kombucha – Was ist das überhaupt?

Kombucha - Was ist das überhaupt?
Kombucha mit Rosenblüten

Kombucha – ja was ist das den überhaupt ?

Wenn ihr mich schon länger auf Instagram verfolgt , dann wisst ihr dass ich schon seit mehreren Jahren Kombucha Brauerin bin .

Kombucha ist mit seinen gesundheitlichen , positiven Wirkungen bei mir nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken.

Ich habe zum Thema „Fermentierte Lebensmittel “ schon einen Blogpost verfasst , lies gerne nach .

In diesem Blogpost findest du alle Informationen zur Herkunft von Kombucha.

Nun lasst uns aber nicht weiter verweilen und mit dem Thema Kombucha starten…

Kombucha – Was ist das überhaupt?


Was ist Kombucha ?

Kombucha ist ein fermentiertes Teegetränk das durch Gärung einen besonderen Geschmack erhält.

Meistens verwendet man grünen Tee der mit Zucker und dem Kombucha Pilz (Scoby) angesetzt wird.

Dieser Teepilz enthält die Kulturen die zur Fermentation und der Entstehung eines neuen Kombucha Pilz führen.

Der Pilz ist eine Kombination aus verschiedenen Hefepilzen und Essigsäurebakterien.

Bei der Fermantation vermehren sich die Hefen und es bildet sich an der Oberfläche des Tees eine weißliche, gallertartige Schicht , der neue Pilz.

Kombucha schmeckt säuerlich, süß und erinnert an Bier und wird ebenfalls kalt getrunken.


Woher stammt Kombucha ?

Verschiedene Quellen behaupten dass Kombucha seinen Ursprung in Asien hat.

Der Legende nach soll ein koreanischer Wunderheiler namens Kombu den japanischen Kaiser Inkyo um 400 nach Christus von seinem ständigen Magenweh befreit haben.

Daraufhin war er so begeistert über die Wirkung, dass er dem Getränk den Namen „Kombucha“ gab.

Andererseits wird erzählt dass er von der Kombualge stammt.

Eine andere Quelle besagt, dass die Russen ihren „Kwass“ schon seit mehreren tausend Jahren aus dem japanischen Teepilz brauten.


Kombucha - Was ist das überhaupt?
Kombucha – Was ist das überhaupt?

Welche Inhaltsstoffe hat Kombucha?

Wissenschaftliche Studien belegen eine therapeutische Wirksamkeit durch :

  • Wertvolle Organische Säuren:
  • Essigsäure
  • Milchsäure
  • Vitamin C – Gruppe
  • Vitamin D – Gruppe
  • Glucon- und Glucuronsäure
  • rechtsdrehende (L+) Milchsäure
  • Weinsäure
  • Folsäure
  • Oxalsäure
  • Usninsäure
  • Spuren von Bernstein-, Apfel, Malon- und Zitronensäure
  • Bakterien- und Hefestämme :
  • Acetobacter xylinum
  • Acetobacter xylinoides
  • Gluconoacetobacter
  • Gluconobacter oxydans
  • Saccharomyces ludwigii
  • Saccharomyces apiculatus
  • Saccharomyces cerevisiae (Backhefe)
  • Essentielle Spurenelemente und Mineralstoffe:
  • Eisen
  • Magnesium
  • Natrium
  • Kalium
  • Kalzium
  • Kupfer
  • Zink
  • Mangan
  • Kobalt und andere Mineralstoffe
  • Vitamine :
  • Vitamin B1
  • Vitamin B2
  • Vitamin B3
  • Vitamin B6
  • Vitamin B12
  • Vitamin C
  • Vitamin D
  • Vitamin E
  • Vitamin K
  • Außerdem:
  • 14 verschiedene Aminosäuren
  • Lebenswichtige Enzyme
  • Gerbstoffe
  • Die Fermente Invertase, Amylase, Katalase, Saccharase, Labferment und ein proteolytisches Ferment
  • Antibiotische Stoffe
  • Geringe Menge Alkohol und Kohlensäure

Kombucha – Was ist das überhaupt?

Welche gesundheitliche Wirkung hat Kombucha?

Aufgrund strenger Gesetze im Lebensmittelbereich (Health Claims) ist die Bewerbung der Heilwirkung von Kombucha untersagt.

Es gibt allerdings genügend Literatur und Erfahrungsberichte die gesundheitlichen Wirkungen bestätigen.

Was man unabhängig davon sagen kann ist, dass Kombucha im Körper basisch wirkt.

Deshalb kann er durch seine rechtsdrehende Milchsäurebakterien unseren Darm unterstützen.

Wenn man sich die Vitamine und weiteren Inhaltsstoffe genau anschaut , bleiben einem wenig Fragen über die Wirkung übrig 🙂 .

Quelle /https://www.gesundheitswissen.de/naturheilkunde/kombucha/ : Forscher von der Medizinischen Hochschule Hannover fanden anhand von Blutproben heraus, dass der Trank die Entstehung von Abwehrzellen fördert.

Er eignet sich damit als zusätzliche Unterstützung für das Abwehrsystem. Auch andere Wissenschaftler versuchen, den günstigen Wirkungen des Teepilzes wissenschaftlich auf die Schliche zu kommen – unter anderem Professor Karl-Heinz Schmidt, Leiter der Präventivmedizin an der Universität Tübingen.


In diesen Teil zum Thema Kombucha hast du nun alle wichtigen Informationen zur Herkunft , Inhaltsstoffen und Wirkung erfahren.

Deshalb erkläre ich dir im nächsten Blogpost , wie du dir ganz leicht deinen eigenen Kombucha ansetzen kannst.

Folge mir auch für weitere Inspirationen gerne auf Instagram .

Habt ihr schon einmal Kombucha probiert ? 🙂

Alles Liebe , Sarah

Folge:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?